July 10, 2020 by Uncategorized 0

Ai Vertrag

Ai Vertrag

Letzten Monat veröffentlichten die für Handel und digitale Wirtschaft zuständigen G-20-Minister eine Erklärung, die Prinzipien für humanzentrierte Künstliche Intelligenz enthielt. Im Mai 2019 billigten die Vereinigten Staaten und 41 weitere Länder die OECD-Grundsätze, die als erster Entwurf für einen Vertrag dienen könnten. Der 1970 in Kraft getretene Nichtverbreitungsvertrag beruhte auf einem zentralen Schnäppchen: Nationen ohne Atomwaffen versprachen, sie niemals zu erwerben, und, die mit ihnen, vereinbarten, Nukleartechnologie für friedliche Zwecke zu teilen und schließlich zu entwaffnen. Ist ein internationaler KI-Vertrag in Sicht, und wenn ja, wie sollte er aussehen? Organisationen weltweit veröffentlichen Prinzipien, die die Forschung und Entwicklung künstlicher Intelligenz leiten; in den letzten Monaten sind mehrere erschienen. Überraschenderweise spiegeln diese Prinzipien einen breiten internationalen Konsens wider – 10 der 12 häufigsten Prinzipien werden von 90 Prozent der Organisationen aufgestellt – von der chinesischen Regierung bis zur Europäischen Union und einschließlich Microsoft und Google DeepMind. Die überraschende Gemeinsamkeit der Grundsätze, die zwischen Regierungen, Berufsverbänden, Forschungslabors und privaten Unternehmen zum Ausdruck kommen, legt nahe, dass wir die Grundlage für einen internationalen Vertrag über KI haben. Das jüngste Interesse und die raschen Fortschritte deuten darauf hin, dass wir schnell von vagen Prinzipien zu konkreten Maßnahmen übergehen müssen. Das Treffen im August 2018 endete damit, dass sich die Staaten auf die Schlussfolgerungen und Empfehlungen des Treffens einigen und nicht über die Aufnahme von Verhandlungen über einen Vertrag. [30] Dazu gehörten mögliche Leitprinzipien, die Charakterisierung der betrachteten Systeme, das menschliche Element beim Einsatz tödlicher Gewalt, eine Überprüfung möglicher militärischer Anwendungen verwandter Technologien und die möglichen Optionen zur Bewältigung der humanitären und internationalen Sicherheitsherausforderungen im Zusammenhang mit LAWS. [31] Es wurde beschlossen, die Arbeit der GGE 2019 fortzusetzen, und auf der Jahrestagung des CCW wurde beschlossen, am 25. und 29.

März 2019 und vom 20. bis 21. August 2019 zusammenzutreffen. [32] Es bedurfte enormer Anstrengungen, um einen Nichtverbreitungsvertrag zu entwickeln, auszuhandeln und zu schließen, der sich noch heute weiterentwickelt. Jeder Versuch, die Macht der KI zu kontrollieren, wird genauso anstrengend, holprig und episch sein. KI ist Technologie, die kontrolliert werden muss. Die Welt erreichte in den 1960er Jahren einen Konsens und zügelte ein existenzielles Risiko. Es kann wieder getan werden.

Vernünftige Menschen können über die Wirksamkeit des Vertrags streiten – in der Zwischenzeit erwarben vier weitere Länder Atomwaffen. Aber die Fakten sind, dass Kennedys düstere Vorhersage nicht wahr wurde und ein Atomkrieg bisher vermieden wurde. Der Vertrag würde bestimmte Grundprinzipien festschreiben. Das Konzept des “Human-in-Command”, um zu gewährleisten, dass Menschen die Kontrolle über KI behalten, sollte eine Priorität sein. Es würden Standards für die Überwachung von KI-Systemen festgelegt. Die grundlegenden Menschenrechte sollten ausdrücklich geschützt werden. Ein neues internationales Gremium für die Aufsicht sollte geschaffen werden, ähnlich wie die Internationale Atomenergie-Organisation. Vor fünfzig Jahren, mitten im Kalten Krieg, begannen die Nationen, einen internationalen Vertrag zu unterzeichnen, um die Verbreitung von Atomwaffen zu stoppen. Heute, da künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen jeden Aspekt unseres Lebens umgestalten, steht die Welt vor einer Herausforderung von ähnlicher Größenordnung und braucht eine ähnliche Antwort.

Die ultimative Lösung für diese Herausforderungen ist ein neues großes Schnäppchen in der Größenordnung des Nichtverbreitungsvertrags: Die Nationen kommen überein, die nutzbringenden Nutzungen künstlicher Intelligenz zu teilen und universelle Schutzmaßnahmen zum Schutz vor dem Missbrauch dieser leistungsstarken Technologien zu akzeptieren. Ähnliche Bedenken veranlassten Jeff Bezos, den Gründer von Amazon, kürzlich seine Angst vor dem Einsatz von KI in tödlichen autonomen Waffen zum Ausdruck zu bringen. Er schlug “einen großen Vertrag … etwas, das helfen würde, diese Waffen zu regulieren.” ITU verfügt auch über eine Fokusgruppe für maschinelles Lernen für zukünftige Netzwerke, einschließlich 5G, die technische Berichte und Spezifikationen für maschinelles Lernen für zukünftige Netzwerke erstellen soll. [9] [56] MSI-AUT, A Study of the Implications of Advanced Digital Technologies (Including AI Systems) for the Concept of Responsibility Within a Human Rights Framework (Nov.

RELATED POSTS